Seebach-Kollege Alhaj-Ibrahim berichtet von seiner Flucht aus Syrien

Marwan Alhaj-Ibrahim, Seebach-Mitarbeiter seit 2019, berichtete im Saal des Forum Seebach über seine Flucht aus Syrien. Mehr als 70 Zuhörerinnen und Zuhörer waren ergriffen von den Erlebnissen, den positiven und negativen Begegnungen auf der Flucht, von Angst, Ausweglosigkeit und auch Hoffnung. Beeindruckend war auch Alhaj-Ibrahims Umgang mit der deutschen Sprache.

In der folgenden Diskussion wurde deutlich, wie wichtig Begegnung und Kennenlernen sind, um Vorurteilen entgegen zu wirken.


Die Veranstaltung war Teil des Seebach-Projektes „Salon Marie“ zur Förderung von Demokratie und Zusammenhalt der Zivilgesellschaft. Sie wurde in diesem Zusammenhang gefördert vom Bund, vom Freistaat Thüringen und von der Stadt Weimar, hier im Rahmen des Aktionsplanes der Stadt.
Danke, lieber Marwan Alhaj-Ibrahim!!

Fotos: Bernd Lindig

Mehr aus dem Bereich

Alle
  • Alle
  • Christvesper
  • Gottesdienst
  • Seebach

„Im Streicherrausch“ – neue Kooperation für mehr Teilhabe älterer Menschen

„Im Streicherrausch“ – so der Titel der ersten Veranstaltung in Kooperation von Deutschem Nationaltheater Weimar, Kreis-Volkshochschule Weimarer…

Weiterlesen

Dramatisch! Komisch! Schräg!

Schauspieler Hans Schwab und Regisseurin Ronka Nickel präsentierten am 23. März 2024 Balladen unter diesem Titel vor…

Weiterlesen

Wir sind dabei!

Die Marie-Seebach-Stiftung Weimar und die Marie Seebach Kultur Wohnen gem GmbH bekennen sich zu den Werten der…

Weiterlesen